Holunder

Holunder

25. Juli 2016

Kreative Smoothies / Smoothie des Tages

 

 

Zutaten von oben nach unten

 

1 Kiwi Gold

ein paar Hibiskus- und Calendula Blütenblätter

1 Händchen voll Johannisbeeren
 
3 Blätter Eichblattsalat

1 reife Banane

 
1 Handvoll Färbeamaranthpflänzchen (siehe auch)


1 großer Schluck Apfelsaft 
 
Wasser (erst zum Schluss drübergiessen)













Tipps damit der Spaß an Smoothies nicht vergeht! 




1. Zutaten

Ein Smoothie muss nicht "gesund" schmecken. Probiert einfach so lange herum bis er lecker ist! Wir sind ja schließlich zum Spaß hier! Geschmacksverbesserer besonders für "Smoothie Anfänger" sind:

           1.  Süßes Obst und Säfte besonders:
                Bananen, Zitronensaft und Apfelsaft
           2. Süßungsmittel wie Honig, 
                Agavendicksaft etc. 
           3. Fetthaltiges wie Avocados, 
                Mandelmuß etc. 
           4. und nicht zuu viel Grünzeug


2. Optik und "Haptik"

Temperatur: sowohl zu kalte als auch zu warme Smoothies können unangenehm sein! Zu warm? Paar gefrorene Beeren in den Mixer. Zu kalt? Warten :-D

Konsistenz: sowohl zu dickflüssige als auch zu dünne Smoothies können einem den Appetit verderben. Zu dick? Mehr Wasser rein oder Löffeln. Zu dünn? Nase zuhalten und durch ;-) oder noch eine Banane reinmixen...

Smooth oder Stückelig: Besorgt euch einen guten Mixer mit richtig Wums der schön fein püriert. Fasern und Stückchen können sehr unangenehm sein. Bei uns im Einsatz sind ein Personal Blender und ein Nutribullet.

Farbe: Wer Probleme mit braunen Smoothies hat vermischt entweder keine roten und grünen Zutaten oder trinkt aus einem undurchsichtigen Gefäß.



3. Häufigkeit

Zwingt euch nicht jeden Tag einen Smoothie rein, damit könnt ihr es euch richtig verderben. Hört auf euren Körper, auch welche Zutaten ihr an dem jeweiligen Tag verwendet. Und wenn es heute ein Nutella Toast sein muss! 



4. Spülen 

Mixer und Trinkgefäße immer sofort ausspülen! Es gibt nichts Lästigeres als verkrustete Smoothie Reste aus dem Mixer zu kratzen. Super Tipp: Smoothie ins Glas gießen, sofort Wasser in den Mixer und noch mal kurz einschalten -  schon ist er sauber! 



5. Transport 

Für den Smoothie für unterwegs finde ich braune Glasflaschen besonders geeignet, die man als 1l Milch- oder 0,5l Sahneflaschen im Supermarkt oder Bioladen bekommt. Sie lassen sich gut reinigen und im Zweifelsfall einfach zurück geben und ausserdem bekommt nicht jeder Smoothie eine hübsche lindgrüne Farbe ;-)



6. Lagerung

Smoothies oxidieren sehr schnell und werden dann unansehnlich und verlieren an Geschmack. Sie sollten also innerhalb weniger Stunden getrunken werden!






21. Juli 2016

Koppelschilder "Füttern verboten"


Jetzt wo unsere beiden Hengste zusammen auf einer Wiese am Wegesrand stehen, musste unbedingt ein Schild her, dass Reiter darauf aufmerksam macht, dass Hengste nach vorne ausschlagen können wenn sie andere Pferde Nase an Nase begrüßen.Wir haben nämlich nicht vor Alimente zu zahlen ;-)

Bei dieser Gelegenheit habe ich gleich noch ein "Füttern Verboten Schild" gemacht, dass genau unseren Vorstellungen entspricht: freundlich und bestimmt und durch die Zeichnung absolut eindeutig und für jeden verständlich. Außerdem heißt es, dass bei einem "Bitte nicht Füttern Schild" im Gehirn "Bitte Füttern" ankommt :-)


.
 ...mit Edding gezeichnet und einlaminiert.


Interesse an diesem Schild als pdf Download?




Kreative Smoothies / Smoothie des Tages

 

 

Zutaten von oben nach unten



Gefrohrene gemischte Beeren 

1 großes Löffelchen 4-Nussmuß

1 reife Banane
 
1 Handvoll Färbeamarath (einmal im Garten gehabt bedeutet für immer also nix wie in den Smoothie mit den jungen Pflänzchen! (siehe Foto unten)) 

Saft von einer halben ausgedrückten Zitrone 

1 rohes Ei
 
Wasser (erst zum Schluss drübergiessen)













Tipps damit der Spaß an Smoothies nicht vergeht! 




1. Zutaten

Ein Smoothie muss nicht "gesund" schmecken. Probiert einfach so lange herum bis er lecker ist! Wir sind ja schließlich zum Spaß hier! Geschmacksverbesserer besonders für "Smoothie Anfänger" sind:

           1.  Süßes Obst und Säfte besonders:
                Bananen, Zitronensaft und Apfelsaft
           2. Süßungsmittel wie Honig, 
                Agavendicksaft etc. 
           3. Fetthaltiges wie Avocados, 
                Mandelmuß etc. 
           4. und nicht zuu viel Grünzeug


2. Optik und "Haptik"

Temperatur: sowohl zu kalte als auch zu warme Smoothies können unangenehm sein! Zu warm? Paar gefrorene Beeren in den Mixer. Zu kalt? Warten :-D

Konsistenz: sowohl zu dickflüssige als auch zu dünne Smoothies können einem den Appetit verderben. Zu dick? Mehr Wasser rein oder Löffeln. Zu dünn? Nase zuhalten und durch ;-) oder noch eine Banane reinmixen...

Smooth oder Stückelig: Besorgt euch einen guten Mixer mit richtig Wums der schön fein püriert. Fasern und Stückchen können sehr unangenehm sein. Bei uns im Einsatz sind ein Personal Blender und ein Nutribullet.

Farbe: Wer Probleme mit braunen Smoothies hat vermischt entweder keine roten und grünen Zutaten oder trinkt aus einem undurchsichtigen Gefäß.



3. Häufigkeit

Zwingt euch nicht jeden Tag einen Smoothie rein, damit könnt ihr es euch richtig verderben. Hört auf euren Körper, auch welche Zutaten ihr an dem jeweiligen Tag verwendet. Und wenn es heute ein Nutella Toast sein muss! 



4. Spülen 

Mixer und Trinkgefäße immer sofort ausspülen! Es gibt nichts Lästigeres als verkrustete Smoothie Reste aus dem Mixer zu kratzen. Super Tipp: Smoothie ins Glas gießen, sofort Wasser in den Mixer und noch mal kurz einschalten -  schon ist er sauber! 



5. Transport 

Für den Smoothie für unterwegs finde ich braune Glasflaschen besonders geeignet, die man als 1l Milch- oder 0,5l Sahneflaschen im Supermarkt oder Bioladen bekommt. Sie lassen sich gut reinigen und im Zweifelsfall einfach zurück geben und ausserdem bekommt nicht jeder Smoothie eine hübsche lindgrüne Farbe ;-)



6. Lagerung

Smoothies oxidieren sehr schnell und werden dann unansehnlich und verlieren an Geschmack. Sie sollten also innerhalb weniger Stunden getrunken werden!





19. Juli 2016

Buch Tipp: Magic Cleaning von Marie Kondo






Eine Übung in Achtsamkeit: witziger, unkonventioneller Ordnungs Ratgeber! 


Du glaubst Du hast schon alles über Aufräumen und Ausmisten gelesen?! Dann kennst Du Magic Cleaning noch nicht!!!

Erstmal alles komplett aus Schränken und Regalen schmeißen, dann nur die Dinge aufheben die Dich glücklich machen, Dich bei den anderen Sachen bedanken bevor Du sie in den Müllsack steckst und die Dinge die Du wirklich behälst fortan sehr respektvoll behandeln... Ganz wie im echten Leben!

Schonmal Deine Socken wie Sushiröllchen zusammengelegt, damit sie sich in der Schublade ausruhen können anstatt zusammengeknollt auf Deine Füße zu warten? Oder Deine T-Shirts hochkant in die Schublade gestellt unter Zuhilfenahme des "Sweetpoints"??? Oder den Inhalt Deiner Handtasche sofort nach jedem Zur-Tür-Hereinkommen ausgeleert und jedes Einzelteil an seinen Platz verstaut? Oder wie wäre es damit: die Klamotten auf der Kleiderstange von links nach rechts nach Farben ordnen von dunkel nach hell weil das optisch auflockert?

Klingt verrückt?! Probier es aus! Schon während der Lektüre kann man nicht sitzen bleiben und muss unweigelich anfangen die Vorschläge zu verwirklichen! Sicher muss man nicht jeden Tipp in die Tat umsetzen aber auf jeden Fall kommt Bewegung ins Leben und nicht nur ins Haus! Du solltest Dich daher nicht wundern wenn plötzlich sogar Deine Nachbarn Sperrmüll bestellen und den gesamten Hof damit vollstellen, sich mehrere Verflossene mit der Bitte um klärende Gespräche bei Dir melden oder Du wie durch Zauberhand mehr Zeit für Dinge hast die Dir wichtig sind... Magic Cleaning eben!


Marie Kondo: Basic Folding Method







18. Juli 2016

Kreative Smoothies / Smoothie des Tages


Zutaten von oben nach unten

 

1 Handvoll gemischte essbare Kräuter vom Hundespaziergang mitgebracht wie z.B. Löwenzahn, Buchenblätter, Giersch...

1 großes Löffelchen 4-Nussmuß

Ein paar Klatschmohnblütenblätter (für den Farbtupfer) 

1 reife Banane

1 Handvoll Brennesselsamen (auch beim morgendlichen Hundespaziergang mit Einmalhandschuhen oder einem sauberen K....tütchen gesammelt ;-) ) (Siehe Bild unten)

Saft von einer ausgedrückten Zitrone

Wasser (erst zum Schluss drübergiessen)








 

 

Tipps damit Smoothies lecker bleiben! 




1. Zutaten

Ein Smoothie muss nicht "gesund" schmecken. Probiert einfach so lange herum bis er lecker ist! Wir sind ja schließlich zum Spaß hier! Geschmacksverbesserer besonders für "Smoothie Anfänger" sind:

           1.  Süßes Obst und Säfte besonders:
                Bananen, Zitronensaft und Apfelsaft
           2. Süßungsmittel wie Honig, 
                Agavendicksaft etc. 
           3. Fetthaltiges wie Avocados, 
                Mandelmuß etc. 
           4. und nicht zuu viel Grünzeug


2. Optik und "Haptik"

Temperatur: sowohl zu kalte als auch zu warme Smoothies können unangenehm sein! Zu warm? Paar gefrorene Beeren in den Mixer. Zu kalt? Warten :-D

Konsistenz: sowohl zu dickflüssige als auch zu dünne Smoothies können einem den Appetit verderben. Zu dick? Mehr Wasser rein oder Löffeln. Zu dünn? Nase zuhalten und durch ;-) oder noch eine Banane reinmixen...

Smooth oder Stückelig: Besorgt euch einen guten Mixer mit richtig Wums der schön fein püriert. Fasern und Stückchen können sehr unangenehm sein. Bei uns im Einsatz sind ein Personal Blender und ein Nutribullet.

Farbe: Wer Probleme mit braunen Smoothies hat vermischt entweder keine roten und grünen Zutaten oder trinkt aus einem undurchsichtigen Gefäß.



3. Häufigkeit

Zwingt euch nicht jeden Tag einen Smoothie rein, damit könnt ihr es euch richtig verderben. Hört auf euren Körper, auch welche Zutaten ihr an dem jeweiligen Tag verwendet. Und wenn es heute ein Nutella Toast sein muss! 



4. Spülen 

Mixer und Trinkgefäße immer sofort ausspülen! Es gibt nichts Lästigeres als verkrustete Smoothie Reste aus dem Mixer zu kratzen. Super Tipp: Smoothie ins Glas gießen, sofort Wasser in den Mixer und noch mal kurz einschalten -  schon ist er sauber! 



5. Transport 

Für den Smoothie für unterwegs finde ich braune Glasflaschen besonders geeignet, die man als 1l Milch- oder 0,5l Sahneflaschen im Supermarkt oder Bioladen bekommt. Sie lassen sich gut reinigen und im Zweifelsfall einfach zurück geben und ausserdem bekommt nicht jeder Smoothie eine hübsche lindgrüne Farbe ;-)



6. Lagerung

Smoothies oxidieren sehr schnell und werden dann unansehnlich und verlieren an Geschmack. Sie sollten also innerhalb weniger Stunden getrunken werden!




16. Juli 2016

Kreative Smoothies / Smoothie des Tages



Zutaten von oben nach unten:

 

1 große Handvoll Brennnesselsamen (beim Hundespaziergang mit Einmalhandschuhen oder einem sauberen K....tütchen gesammelt ;-) ) (Siehe Bild unten)

1/2 Avocado

2 Hibiskusblüten (für den Farbtupfer)

1 Banane

3 Lollo Salatblätter

1 Großer Schluck Apfelsaft

Saft von 1 ausgedrückten Zitrone

Wasser (erst zum Schluß drübergiessen)









Tipps damit Smoothies lecker bleiben! 




1. Zutaten

Ein Smoothie muss nicht "gesund" schmecken. Probiert einfach so lange herum bis er lecker ist! Wir sind ja schließlich zum Spaß hier! Geschmacksverbesserer besonders für "Smoothie Anfänger" sind:

           1.  Süßes Obst und Säfte besonders:
                Bananen, Zitronensaft und Apfelsaft
           2. Süßungsmittel wie Honig, 
                Agavendicksaft etc. 
           3. Fetthaltiges wie Avocados, 
                Mandelmuß etc. 
           4. und nicht zuu viel Grünzeug


2. Optik und "Haptik"

Temperatur: sowohl zu kalte als auch zu warme Smoothies können unangenehm sein! Zu warm? Paar gefrorene Beeren in den Mixer. Zu kalt? Warten :-D

Konsistenz: sowohl zu dickflüssige als auch zu dünne Smoothies können einem den Appetit verderben. Zu dick? Mehr Wasser rein oder Löffeln. Zu dünn? Nase zuhalten und durch ;-) oder noch eine Banane reinmixen...

Smooth oder Stückelig: Besorgt euch einen guten Mixer mit richtig Wums der schön fein püriert. Fasern und Stückchen können sehr unangenehm sein. Bei uns im Einsatz sind ein Personal Blender und ein Nutribullet.

Farbe: Wer Probleme mit braunen Smoothies hat vermischt entweder keine roten und grünen Zutaten oder trinkt aus einem undurchsichtigen Gefäß.



3. Häufigkeit

Zwingt euch nicht jeden Tag einen Smoothie rein, damit könnt ihr es euch richtig verderben. Hört auf euren Körper, auch welche Zutaten ihr an dem jeweiligen Tag verwendet. Und wenn es heute ein Nutella Toast sein muss! 



4. Spülen 

Mixer und Trinkgefäße immer sofort ausspülen! Es gibt nichts Lästigeres als verkrustete Smoothie Reste aus dem Mixer zu kratzen. Super Tipp: Smoothie ins Glas gießen, sofort Wasser in den Mixer und noch mal kurz einschalten -  schon ist er sauber! 



5. Transport 

Für den Smoothie für unterwegs finde ich braune Glasflaschen besonders geeignet, die man als 1l Milch- oder 0,5l Sahneflaschen im Supermarkt oder Bioladen bekommt. Sie lassen sich gut reinigen und im Zweifelsfall einfach zurück geben und ausserdem bekommt nicht jeder Smoothie eine hübsche lindgrüne Farbe ;-)



6. Lagerung

Smoothies oxidieren sehr schnell und werden dann unansehnlich und verlieren an Geschmack. Sie sollten also innerhalb weniger Stunden getrunken werden!